Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Letztes Feedback


Webnews



https://myblog.de/siebenfachmutti

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kinderfasching

für viele mag das heute einfach nur ein tag gewesen sein, mit anstrengungen, rund um den faschingsumzug der kinder, hier in der stadt. stundenlanges schneidern , tagelang, von kostümen, die am ende prächitg aussehen, eine saison halten, dann in den schränken lagern.

für mich war es ein aufleben, ein neuer anfang, ein licht am anfang eines weges, der schöner nicht beginnen konnte. ich habe am gestrigen samsdtag 15 bommeln gebastelt, an den überwurf des narrenkostüms von deborah genäht, habe mit ihr am freitag , nach der schule, den plüsch für den überwurf gekauft und zum roten samt einen überstoff, damit ihr königinnenkleid,wie sie das nennt, die nächsten tage geschneidert werden kann. und wenns auch nur ne uralte, schon reichlich defekte nähmaschine sein wird..die mir den letzten abend eine vliestasche zusammen nähen hat lassen. mehr recht als schlecht ging das, die nähte wirklich nicht die wucht in tüten, aber...ich war das, versteht ihr? ich..ich nähe wieder, ich lebe wieder. ich laufe an der hand von raphi durch die strassen dieser stadt, rufe äla und werfe bonbons den kindern zu. 

ich trage den schirm, die wurfware, ich schaue mir die leute an und denke, ich bin mitten drin..ihr sauft und lacht, ich trinke nichts, aber ich lebe mehr als ihr.

ich sehe deborah die an ihrem vater klebt, weil sie angst hat alleine mit ihrere schulklasse ( alleine ist gut :-) ) zu laufen..und ich sehe diesen , sorry, waschlappen, von mann, der nicht zu seinem leben stehen kann. nein, er war kein fehler, aber ich muss aufhören solchen männern, die in mir was suchen, die suche zu erfüllen. nein, ich verschenke keine familie mehr, wie bei wolfgang, , nein, ich gebe keine kinder mehr, damit man sich als vater fühlen kann, wie bei thomas. ich bin keine wunscherfüllerin, zumindest nicht für erwachsene männer.

ich bin ich..und ich bin ganz ohne männer wirklich was wert. ich bin ein jemand, nicht einfach nur ein etwas in einer menge von etwassen. wie er..nur einfach dabei, aber leblos.

und wenn wir verhungern müssten, ich täte es mit genuss..ungern mit den kindern, aber die träfe es eh nicht. ich werde auch nicht verhungern, vielleicht müssen wir allerdings bald enorm sparen. thomas wird die miete nie aufbringen. der mann ist ein pleitier, wenn keiner seine hand führt. er kennt das nicht, was geld ist. er glaubt immer, andere machten ihn fertig, dabei ist er es selber. er lebt nicht, er krampft. an was auch immer, er krampft daran, aber wenn es ihm aus den händen gleitet, dann hält er nicht fest, dann greift er nicth nach,er gibt einfach auf..darum der waschlappen, darum das sorry..

es ist ein charakterzug, den ich nie nachvollziehen konnte und kann.

noch schreibe ich viel von ihm, noch denke ich viel nach über die zeit mit ihm und warum er so ist wie er ist, warum ich so bin, wie ich bin, warum mir so etwas passiert, warum auchimmer mein leben so verläuft wie es läuft, warum ich so bin wie ich bin und dann doch noch das beste daraus suche, in all dem müll und zwischen den kaputten menschen, die ich aufgabele, die mich nie komplett kaputt bekommen werden..was sie ja auch nicht wollen.

nein, ich bin nich tböse auf diese männer mit ihren schicksalen, ich weiß nicht was einen mann schwul, einen anderen pädophil macht, aber sie hatten und haben beide ihre guten seiten, wenn auch arg verschhüttet . und wenn der eine auch in dieser welt als gefährlich gilt, er das gewiss auch ist..so ist der andere doch einfach nur ein armer tropf, der , torzt neuer zeitzeichen, sich nicth zu sich selber bekennen kann.

ich bin clau, ich habe fehler. davon vermutlich mehr als genug. aber wenn man die mir so auftischt, dass das nicht einfach nur ne  abrechnung wird, mit was auch immer, dann versuche ich mich, sofern ich das kann und nicht einfach zu denen stehe, mich verändern..dann will ich das vielleicht auch. 

ich möchte mit menschen reden, die zuhören können, die verstehen wollen, auch wenn ich zu schnell rede, zu kompliziert oder völlig verquert denke. ich mag anregungen weiter zu denken, ich will nicht einfach still schweigen müssen und meinen männern einfach nach dem mund reden oder angebrüllt werden. nichts an dem was ich sage ist es wert niedergebrüllt zu werden, niedergemacht zu werden.

ich verstehe diese welt, diese menschen nicht, die menschen niedermachen müssen, vielleicht um selber größer da zu stehen. das ist völlig unnütz und hilft keinem, nicht mal jenen,die dann größer da stehen, denn sie stehen einsamer da.

ich habe hier kinder liegen. sie schlafen, ich habe sie nicht geduscht, denn ich will diesen film sehen: der seltsame fall des benjamin button.das erste mal, dass ich was zuende sehe..dafür trage ich auch kinder die treppe hoch ins bett und bade oder dusche sie auch mal nen tag später. das ist es mir wert, das bin ich mir wert.

mir ist hier viele s zu laut, muss ich doch nicht mehr die stimme lauter heben, damit mich wer durch das allgemeine gebrüll versteht, was thomas dauernd brachte. nein,ich liebe die stille, singe und höre meine schwestrer sagen, ich sollte musik aufnehmen..abe rich bin in der hinsicht ein nichts, ein hundert und fünf kilo schweres nichts, das nie , auch wegen allgemeinen ansichten in einer schlanken gesellschaft, vor anderen singen könnte, es sei denn, ich wäre seit jahren schon in einer band gewesen. aber ich schaffe es ncith die musik, die mir im kopf ist mit den texten, die auch darin sind, zusammen zu bringen und zudem wärten diese lieder viel zu sozialkritisch, als dass ich damit menschen erreichen würde, denen das gut täte, es zu hören.

ich weiß nicht mit wie vielen kindern ich alt werde, mit wie vielen, da ich ja nicht weiß, wer jetzt krank bleibt, wer sich selbstständig machen kann, wer daran, am leben, scheitern wird, endgültig.

es gibt tage, da finde ich das schrecklich, den gedanken, aber warum eigentlich..für die jungen menschen hier ist das ja sicherheit, wenn sie versorgt und verstanden werden. nur wenn sich daran etwas ändert müssten sie zwanbgsweise umdenken und vom verstehen in unverständnis, das schaffe ich nicht mehr.

deborah erzählte heute, dass ihr papa gegen die kater gehetzt hat, die hier bei mir leben..die hatte er, bis auf einen, mitgeheiratet..eklig fand er die also..aha, das tut man alles für kinder und dann macht man die tiere fertig, damit die tochter, die kleine, das hierhin weiter trägt.

das einzig eklige was hier ab und an aufschlägt ist er, dieser mann, der sich nie geäußert hat, der einfach die finger von mir hätte lassen sollen..nur was eriß ich schon, was in seinem kopf vorging. vielleicht meinte er ja auch, ich habe so viele kinder,ich könne es auch ab, wenn er geht, wenn er es nicht mehr aushält. un d, falls dem so wäre, in dem punkt hätte er dann recht gehabt.

ich lebe..und ich hoffe, ich lasse nie mehr wen an mich ran, der mir das leben nimmt.

 

27.2.11 23:05
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung